Close Button direkt Gruppe Logo
Teilen Sie diesen Inhalt mit Ihrem sozialen Netzwerk.
Facebook
Twitter
Google+
Xing
Linkedin
Please select your language
English
Deutsch
<< Zurück

Dienstag, 21. Dezember 2010

Netzwerk-Virtualisierung mit Cisco Nexus 1000V und VMware vSphere4: networks direkt veröffentlicht Business Review

Die Lösung kommt im Doppelpack: Netzwerk-Virtualisierung mit der Kombination aus Nexus 1000V von Cisco und vSphere4 von VMware optimiert Betriebsabläufe und harmonisiert die Infrastruktur. Die IT-Berater von networks direkt, einem Unternehmen der Hamburger direkt gruppe, haben die beiden Produkte im Praxiseinsatz geprüft und sind überzeugt: Die zwei Spezialisten im Virtualisierungs- und Netzwerksektor haben eine besondere Verbindung zwischen ihren Produkten für Netzwerk-Virtualisierung vollzogen.

Ansprüchen gerecht werden
Entscheiden Unternehmen sich für die Virtualisierung größerer Rechenzentrums-Infrastrukturen, spielen die verwendeten Komponenten eine zentrale Rolle. Die virtuellen Switches oder auch „Distributed Switches“ haben dabei die Aufgabe, Netzwerke ganzheitlich und automatisiert über eine virtualisierte Infrastruktur zu verteilen.

networks direkt hat erfolgreiche Virtualisierungs-Projekte durchgeführt. Aufgrund ihrer Erfahrungen setzen die IT-Experten im Bereich Netzwerk-Virtualisierung auf Nexus 1000V von Cisco und vSphere4 von VMware.

Nexus 1000V integriert in VMware vSphere 4
Die Virtualisierungslösung vSphere 4 von VMware besitzt einen bordeigenen Switch. Für sehr spezielle Anforderungen, wie bei der Virtualisierung größerer Rechenzentrums-Infrastrukturen, empfehlen die Berater des IT-Dienstleistungsunternehmens jedoch den Nexus 1000V. Durch seine genaue Ausrichtung auf die vSphere 4-Umgebung entsteht zwischen beiden Produkten eine starke Verbindung, die Betriebsabläufe optimiert und die Infrastruktur harmonisiert.

Technische Lösung für ein politisches Problem
Eine weitere Besonderheit des Nexus 1000V ist seine Schnittstellenlösung. Der Netzwerkadministrator erhält die vollständige Kontrolle über das Netzwerk, indem der Software-Switch ihm die vertraute Cisco Konfigurations- und Administrations-Oberfläche bietet. Alle netzwerkrelevanten Einstellungen hinsichtlich Sicherheit, Quality-of-Service, Parametrisierung und Redundanzverhalten werden im virtuellen Switch vom Netzwerkverantwortlichen vorgenommen.

Vorteile von Netzwerkvirtualisierung mit Nexus 1000V
Unternehmen können mit dem Nexus 1000V klar definierte Verantwortungsbereiche innerhalb der Betriebsorganisation in der virtuellen Infrastruktur schaffen. Während die Autonomie dort gewahrt wird, wo es erforderlich ist, wird das flexible Zusammenarbeiten gefördert, wo es sinnvoll ist – ganz automatisch. Trotzdem werden bisherige Design- und Sicherheitsvorgaben in der virtuellen Netzwerkschicht beibehalten.

Das interne Expertenwissen des Unternehmens wird sowohl im Netzwerk- als auch im Server-Betrieb effektiv genutzt. Durch den Einsatz nahtloser Redundanzverfahren im gesamten Netzwerk besteht höchste Verfügbarkeit sowie Mobilität, Transparenz und Sicherheit.

Nexus 1000V lohnt sich nicht für jeden
Besitzen Unternehmen mittlere bis große Data-Center-Infrastrukturen mit hohem Virtualisierungsgrad, kommt der Nexus 1000V für sie in Frage. Auch bei betrieblich getrennten Verantwortungsbereichen für Netzwerk und Server raten die Berater von networks direkt zu dem Produkt. Wenn Unternehmen bereits VMware- und Cisco-Systems-Installationen im Einsatz haben oder hohe Anforderungen an die Systemverfügbarkeit stellen, sollten sie ebenfalls den Einsatz des Nexus 1000 in Betracht ziehen.

In jedem Fall sollte für die Infrastrukturvirtualisierung ein qualifizierter und erfahrener Dienstleister engagiert werden.

Zum Download des Business Reviews gelangen Sie hier

Über networks direkt:
Die networks direkt Gesellschaft für Informationstechnologie mbH ist spezialisiert auf Architekturberatung und Projekte in komplexen IT-Infrastrukturen. Der Fokus der IT-Experten liegt auf den Themen Migration Management, IT-Automatisierung und Identity Management. Zu den Kunden zählen vor allem Banken und Versicherungen sowie deutschlandweit große und mittelständische Unternehmen mit hoher IT-Durchdringung. networks direkt ist ein Unternehmen der direkt gruppe (www.direkt-gruppe.de).

Für weitere Informationen und Bildmaterial
kontaktieren Sie Ihre Ansprechpartnerin

Kerstin Lausen
Kerstin.Lausen@direkt-gruppe.de
Tel.: +49 40 88155-282
Fax: +49 40 88155-5200

Kerstin Lausen

Ihre
Ansprechpartnerin

Kerstin Lausen
Kerstin.Lausen@direkt-gruppe.de
Tel.: +49 40 88155-0
Fax: +49 40 88155-5200

Facebook

Social Media

direkt gruppe
bei Facebook

Newsletter

Aktuelles

Newsletter
abonnieren

Medienspiegel

Aktuelles

direkt gruppe im
Medienspiegel

Publikationen

Über die direkt gruppe

Die direkt gruppe ist mit ihrem integrativen Portfolio und Kompetenzmix ideal am deutschen Markt positioniert. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Steigerung ihrer Wandlungsfähigkeit durch Beratung und Implementierung in den Bereichen Technologie, Prozesse, Organisation, Kommunikation und Kultur. Wir bündeln innovative Lösungen wie Cloud Orchestrierung, Risk- und Compliance-Management, Identity- und Access-Management, Multi-Provider-Steuerung sowie Kollaborations- und Geschäftsprozessintegration als Mehrwert für unsere Kunden.
Branchenschwerpunkte sind Versicherungen, Finanzdienstleister, Handel und Industrie. Der direkt gruppe gehören fünf Unternehmen an: direkt gruppe GmbH, improve direkt GmbH, networks direkt GmbH, solutions direkt AG, marketing solutions direkt GmbH, business solutions direkt GmbH und econet GmbH.
Für die direkt gruppe sind über 250 festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Hamburg, Köln, München und Paderboron tätig.
Wir sind strategischer Partner von ServiceNow, Microsoft und Amazon Web Services.