Close Button solutions direkt Logo
Teilen Sie diesen Inhalt mit Ihrem sozialen Netzwerk.
Facebook
Twitter
Google+
Xing
Linkedin

Beispiele aus der Praxis

Jeder Kunde ist anders. Eine umfassende Beratung und ein transparenter, strukturierter Entwicklungsprozess sind daher besonders wichtig für qualitativ hochwertige Ergebnisse. Sehen Sie hier ausgewählte Praxisbeispiele für die erfolgreiche Planung und Realisierung unserer Entwicklungs- und Integrationsprojekte.

Praxisbeispiel I:
Web-Portal für individuelle B2B-Prozesse

Die deutsche Niederlassung eines internationalen Konzerns aus der Genussmittelbranche wollte ihren Außendienst bei der Betreuung der Vielzahl von kleineren, nicht organisierten Geschäftskunden entlasten. Es ging darum, Marketing-Informationen über Produkte zu teilen, die Warenbestellungen zu digitalisieren und Vertragsverwaltungsprozesse als Customer-Self-Services abzubilden. Es sollte ein Web-Portal entstehen, das sich als strategische Plattform für zeitgemäße Marketing-, Vertriebs- und Kundenbindungsmaßnahmen eignet. 


Auf Basis dieser Vision erarbeitete solutions direkt in intensiven Workshops gemeinsam mit dem Kunden den Basis-Anforderungskatalog. Parallel dazu wurden technische Lösungskomponenten aus dem Open-Source-Bereich gesucht, evaluiert und im Zusammenspiel erprobt. Basierend auf dem Proof-of-Concept ist eine Modellarchitektur entstanden, mit der in den Folgejahren noch drei weitere Portale des Kunden implementiert wurden.

Die Kundenbeziehung ist auf Langfristigkeit ausgelegt. solutions direkt setzt auf Nachhaltigkeit in der Entwicklung als Fundament für den stetigen Ausbau der Lösungen. Die Berater und Software-Entwickler begleiten den Kunden ganzheitlich im Applikationsbetrieb und in der Weiterentwicklung.

Praxisbeispiel II:
Softwarelösung für Social Innovation

Dieser Kunde suchte eine moderne Lösung für ein Ideen- und Innovationsmanagement, das unterschiedliche Perspektiven vereint, den Austausch von Ideen in größeren Gruppen (soziale Interaktionen – Menschen mit unterschiedlichem Wissen und unterschiedlichen Fähigkeiten zusammenbringen) unterstützt und das gemeinsame Arbeiten fördert.

Das Ideen- und Innovationsmanagement sollte eine ständige Einrichtung des Unternehmens werden und für alle bestehenden und neuen Aufgaben und Dienstleistungen verwendet werden.

Unter diesen Vorgaben entwickelte solutions direkt eine Softwarelösung, die dazu motiviert, Ideen zu entwickeln, die zur kontinuierlichen Verbesserung betrieblicher Prozesse und bestehender Produkte beitragen, für neue Geschäftsmodelle nutzbar sind und das Miteinander fördern. solutions direkt begleitete das Projekt bis zur Einführung der Lösung.

Praxisbeispiel III:
Informationsmanagement für die Zukunft

Dieser Kunde wollte die negativen Folgen des demografischen Wandels und eines drohenden Wissensverlustes verhindern. solutions direkt unterstützte ihn daraufhin bei der Einführung eines durchgängigen Konzeptes für ein zukunftsfähiges Informationsmanagement von der Informationsarchitektur über das Berechtigungsmodell bis zu Guidelines. Alle relevanten Informationen werden heute auf einer Plattform bereitgestellt und können jederzeit wiedergefunden werden, unabhängig von Art, Autor und Format.

Praxisbeispiel IV:
Ideenmanagement als ASP-Lösung

Aufgrund von internen Umstrukturierungen und der Fokussierung auf die Kernkompetenzen plante dieser Kunde das Outsourcing des Betriebs der Ideenmanagementsoftware. solutions direkt befreite den Kunden mit einem Hosting-Angebot von Aufwendungen, die üblicherweise mit dem Betrieb von Anwendungen verbunden sind (z. B. für Personal, Infrastruktur und Hardware) und erhöhte die Flexibilität unter Einhaltung aller Sicherheitsanforderungen.

Praxisbeispiel V:
SOA-Lösung für Access Management

Modernisierungsstau, Compliance-Anforderungen sowie auslaufende Wartungsverträge mit Herstellern beschreiben die Ausgangslage dieses Enterprise-Kunden aus der Logistik-Branche.

solutions direkt unterstützte ihn bei der Realisierung eines Systems zur Authentifizierung und Autorisierung in einer serviceorientierten Architektur und übernahm die Wartung des Systems. Im Rahmen der Authentisierungsprozesse wurde ein Single-Sign-on und SAML-Login umgesetzt. Für die Autorisierung wurde ein zentrales, rollenbasiertes System implementiert, das über eine Web-Services-Schnittstelle auch von Anwendungen außerhalb der serviceorientierten Architektur (SOA) genutzt werden kann.

Praxisbeispiel VI:
ServiceNow-App für Berechtigungsprozesse

Der Kunde steuerte seine IT-Serviceprozesse bereits über die Cloud-Plattform ServiceNow. Nun sollte auch das Berechtigungsmanagement der weltweit genutzten, bei einem Dienstleister betriebenen IT-Anwendungen über diese Plattform gesteuert werden. Zusätzlich sollten die Mitarbeiter weltweit und über einen einheitlichen Self-Service in der Lage sein, Berechtigungsanträge elektronisch einzureichen und den Genehmigungsprozess zu bearbeiten.

In einem Umfeld mit höchsten Anforderungen an Compliance und Security konzipierte und realisierte solutions direkt eine Softwarearchitektur für die Nutzung der Cloud-Plattform, die diesen Ansprüchen gerecht wurde.

Praxisbeispiel VII:
Konzernweites Intranet und Collaboration-Plattform mit SharePoint

Für einen Kunden aus dem Bereich Medizin- und Sicherheitstechnik hat solutions direkt eine neue SharePoint-2013-Plattform aufgebaut und in der Folge auf dieser ein neues Intranet sowie eine Collaboration-Plattform mit Extranet-Zugang realisiert. In diesem Zusammenhang wurden verschiedene bestehende SharePoint-2010-Applikationen nach SharePoint 2013 migriert. Zusätzlich wurden Inhalte aus einem bestehenden Dokumentenmanagementsystem sowie aus einem bestehenden Content-Management-System in die neue Plattform migriert.

Praxisbeispiel VIII:
Dokumentenmanagement mit SharePoint

Für einen Kunden aus dem Bereich Kunststoffherstellung hat solutions direkt eine Lotus Notes-Anwendung zur Verwaltung von gelenkten Qualitätsdokumenten (Prozessbeschreibungen, Arbeitsanweisungen etc.) durch eine neu implementierte, auf SharePoint 2013 basierende Applikation abgelöst. In der Anwendung können Dokumente erstellt und bearbeitet werden, ehe sie einen komplexen Freigabeprozess durchlaufen. Wichtige Funktionen in dieser Lösung sind die Suche nach Dokumenten und mitgeltenden Dokumenten, Nachvollziehbarkeit von Änderungen, Reproduzieren von Revisionsständen, Geltungsbereiche und Berechtigungen sowie Übersetzung und Mehrsprachigkeit.

Praxisbeispiel IX:
Dauerhafte Unterstützung durch SharePoint Expertenwissen

Ein Kunde hat seinen Fokus auf sein Kerngeschäft geschärft und nutzt dabei die IT als internen Dienstleister zur Unterstützung seines Business. Die Fertigungstiefe der IT wurde in diesem Zuge reduziert, Softwareaktualisierung, Life-Cycle-Management oder Anwendersupport ausgelagert. Um sicher zu stellen, dass dabei die zentrale SharePoint-Landschaft durchgängig zur Verfügung steht und die Anwender umfassend und professionell unterstützt werden, hat er sich einen spezialisierten Partner für diese Aufgaben gesucht: Die solution direkt entlastet die IT und übernimmt den kompletten Applikationsservice für die SharePoint-Umgebung. Neben regelmäßig notwendigen Wartungsarbeiten werden auch Störungen beseitigt. Außerdem unterstützt die solutions direkt die Anwender bei Fragestellungen zu SharePoint. Gewünschte Anpassungen oder Modifikationen an der Plattform werden von der solution direkt geplant und durchgeführt.